normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Klimaresilienz für Bildungsreinrichtungen & Organisationen (BZ)

29.04.2024 bis 30.04.2024

Risiken verstehen, Werkzeuge kennenlernen, Maßnahmen entwickeln

 

Heiße Sommer, zunehmende Trockenheit, Starkregen und Stürme – all diese Folgen der Erderhitzung sind auch in Deutschland spürbar. Sie wirken sich auch auf Bildungsstätten, Volkshochschulen, Jugendherbergen und andere Einrichtungen aus. Sei es indem Mitarbeiter:innen und Gäst:innen unter der Hitze leiden, Gärten und Außenanlagen weniger Wasser zur Verfügung steht oder für mögliche Folgen von Extremwetter vorgesorgt werden muss. Dabei bieten wissenschaftliche Prognosen ein klares Bild, wie die Folgen der Erderhitzung für verschiedene Regionen in Deutschland aussehen werden. Und es gibt erprobte Werkzeuge und Maßnahmen, um Organisationen klimaresilient zu machen.

 

Auf welche Veränderungen durch die Klimakrise gilt es sich in der eigenen Region einzustellen? 
Wie sehen erprobte, wirkungsvolle Werkzeuge aus, um die eigene Bildungseinrichtung gut darauf vorzubereiten? 
Welche konkreten Maßnahmen lassen sich umsetzen, um Resilienz zu entwickeln?

 

Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt unseres zweitägigen Intensivworkshops „Klimaresilienz für Bildungsreinrichtungen“.

 

Inhalte

Sie:

  • erhalten einen kompakten Überblick über Klimaszenarien und deren Folgen in Ihrer Region

  • orientieren sich, welche vorhandenen Gesetze und Regelungen relevant sind

  • lernen wirkungsvolle Werkzeuge und praktische Beispiele zur Klimafolgenanpassung aus sozialen Einrichtungen, Unternehmen und Kommunen kennen   

  • entwickeln Maßnahmen, um die Klimaresilienz Ihrer Einrichtung zu stärken und erhalten Feedback dazu

  • erhalten einen aktuellen Überblick über Fördermöglichkeiten zur Klimaanpassung

  • lernen mit und von anderen Verantwortungsträger:innen, wie sie mit Klimarisiken umgehen und Resilienz entwickeln

 

Der Workshop richtet sich an leitende Mitarbeiter:innen und Entscheider:innen in Bildungsstätten, Volkshochschulen, Jugendherbergen und anderen Organisationen.

 

Den Ablauf mit genauen Inhalten finden Sie hier.

 

Rahmen

  • Montag, 29.4.2024, 11 Uhr – Dienstag, 30.4.2024, 16 Uhr

  • 250 € im DZ mit vegetarischer/veganer Vollverpflegung / 150 € ermäßigt, ggf. + 20€ EZ-Zuschlag.

  • Kleine Gruppe von max. 18 Praktiker:innen in der Villa Fohrde an der Havel

  • Teilnahme als Bildungsurlaub/-zeit möglich 

     

Hier geht’s zur Anmeldung

 

Trainer:innen

  • Dr. Ulrich Eimer und Nadine Rädel von EPC - Projektgesellschaft für Klima. Nachhaltigkeit. Kommunikation. EPC entwickelt und setzt angewandt-wissenschaftliche Projekte auf dem Gebiet des Klimawandels um. Parallel dazu berät EPC Unternehmen, Kommunen sowie weitere Organisationen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Ulrich Eimer ist geschäftsführender Gesellschafter der EPC gGmbH und begleitet Kommunen und Organisationen seit mehr als 10 Jahren auf dem Weg in die Klimaresilienz. Nadine Rädel ist Projektmanagerin bei EPC, Ökologin mit Expertise in Freiraummanagement und Klimafolgenanpassung sowie 10-jähriger Berufserfahrung im intensivmedizinischen Bereich.

     

  • Sebastian Wehrsig ist Nachhaltigkeitsexperte und Trainer für nachhaltige Entwicklung der Villa Fohrde. Er koordiniert das Projekt „Klima.Land.Schafft – wie Bildungshäuser und die außerschulische Bildung sich an den Klimawandel anpassen können“. In der Villa Fohrde entwickelt er Maßnahmen zu Klimaanpassung, Nachhaltigkeit und einem Whole Institution Approach

 

Das Training ist Teil unseres Projekts „Klima.Land.Schafft - Wie Bildungshäuser und die außerschulische Bildung sich an den Klimawandel anpassen können“. Hier finden Sie Hintergrundinformationen, Trainings und weitere Angebote.

 

Ablauf des Workshops

Flyer zum Workshop

 
 

Veranstaltungsort

Villa Fohrde e.V.

August-Bebel-Str. 42
14798 Havelsee OT Fohrde

(033834) 50282

E-Mail:
www.villa-fohrde.de

 
Fehlt eine Veranstaltung? [ Hier melden! ]